Archiv für den Monat: Februar 2017

Manchester City siegt knapp, Stadtrivale United souverän

Bis kurz vor Schluss sah es so aus, als würde Manchester City gegen Swansea City patzen, doch in letzter Sekunde erzielte Gabriel Jesus den Siegtreffer. Manchester United gab sich gegen Leicester City keine Blöße.

Manchester City – Swansea City 2:1 (1:0)

Manchester City hat in der Premier League einen Last-minute-Sieg über Swansea City gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Josep Guardiola gewann dank eines Treffers von Gabriel Jesus in der zweiten Minute der Nachspielzeit 2:1. Zuvor hatte Winterzugang Jesus die Citizens schon früh in Führung gebracht (11. Minute). Swanseas Gylfi Sigurdsson war in der 81. Minute der Ausgleich gelungen.

Jetzt klicken hier! Die neueste Trikots einkaufen!

Durch den Erfolg zog City in der Tabelle an Arsenal und Liverpool vorbei auf den dritten Rang. Beide Teams hatten ihre Partien am Samstag verloren. Mit 49 Punkten liegt Manchester aber weiter deutlich hinter Tabellenführer Chelsea (59 Punkte).

Gegen Swansea zeigte sich ManCity in der ersten Halbzeit so stark wie seit Wochen nicht. Nach dem Führungstreffer von Jesus drängten die Gastgeber den von Bayerns ehemaligem Co-Trainer Paul Clement betreuten Gegner tief in dessen Hälfte, vergaben aber mehrere Chancen auf den zweiten Treffer.

Doch Manchester konnte den Druck nach der Pause nicht aufrecht erhalten. Nachdem Sigurdsson in der Schlussphase der Ausgleich gelungen war, schien es, als würde City einmal mehr einen sicher geglaubten Erfolg aus der Hand geben – bis David Silva mit einer Flanke vor das Tor Jesus fand.

Leicester City – Manchester United 0:3 (0:2)

Rekordmeister Manchester United hat die Krise bei Leicester City verschärft. Das Team von Trainer José Mourinho siegte beim amtierenden Meister ohne Bastian Schweinsteiger 3:0 (2:0).

Am Ende einer ausgeglichenen ersten Halbzeit schossen der ehemalige BVB-Profi Henrich Mchitarjan (42.) und sein Sturmkollege Zlatan Ibrahimovic (44.) Manchester innerhalb von nur zwei Minuten in Führung. In der zweiten Hälfte erzielte Juan Mata (49.) den Endstand.

Manchester United bleibt in der Tabelle weiter auf Platz sechs, verkürzte aber durch den deutlichen Auswärtssieg den Abstand auf den Fünften Liverpool mit Coach Jürgen Klopp auf einen Punkt. Leicester City trennt hingegen nur noch ein Zähler von den Abstiegsrängen.

markiert , ,

Arsenal und Wenger „müssen Özil geben, was er will“

Mesut Özil traf in der Champions League dreimal für den FC Arsenal. Der Zeitpunkt ist günstig. Seine Vertragsverlängerung steht unmittelbar bevor. Der 28-Jährige hält alle Trümpfe in der Hand.

Weit nach Mitternacht fährt Mesut Özil mit seinem grauen, getunten Mercedes-Flitzer vor seiner Villa im Londoner Stadtteil Hampstead vor. Er steigt aus, einen Ball in der Hand. Der Deutsche wirft ihn kurz hoch, küsst ihn, grinst. Dann entschwindet er mit ihm ins Haus, mit dem Ball aus der Gruppenpartie der Champions League gegen Ludogorez Rasgrad.

Mit dem Spielgerät hatte Özil beim 6:0 (2:0) des FC Arsenal gegen den bulgarischen Meister einen Hattrick fertiggebracht. Seinen ersten im Profibereich.

Özil hatte zunächst das 2:0 von Theo Walcott (42. Minute) vorbereitet, im zweiten Durchgang traf er selbst dreimal (56., 83., 87.). Alexis Sanchez hatte die Londoner früh in Führung gebracht (12.), zudem traf Alex Oxlade-Chamberlain (47.). Bei Twitter brachte es Özil recht treffend auf den Punkt: „Boom, Bam, Arsenal.“

Sein Trainer geriet ins Schwärmen. „Wir wollen, dass er ein Vorlagengeber und ein Torschütze wird. Er macht den Eindruck, als sei er auf den Geschmack zum Tore schießen gekommen“, sagte Arsene Wenger. Lange galt Özil in England vor allem als hervorragender Vorlagengeber, aber eben nur als Vorlagengeber. Das hat sich geändert, die Entwicklung zum Torjäger ist schon seit Längerem zu beobachten und keineswegs ein Zufall.

Von den Toren mal abgesehen war es noch nicht einmal eine sonderlich brillante Partie des 28 Jahre alten Offensivspielers. Arsenal konnte sich den heillos überforderten Gegner zurechtlegen, wie es wollte. In solchen ungleichen Duellen muss ein Ausnahmekönner wie Özil Akzente setzen können.

Seine effektive Vorstellung aber beweist einmal mehr, wie sehr Arsenals Wohl und Wehe von einem wie ihm abhängt. An guten Tagen, von denen Özil in England so einige hat, ist er aus dem Team nicht wegzudenken. Er ist das entscheidende Bindeglied zur vordersten Sturmreihe um Sanchez. Kein Wunder also, dass Trainer Wenger alles daransetzt, mit beiden vorzeitig die Verträge zu verlängern. Die Zeitung „Sun“ befand in einem Kommentar („Things we learned from the game“), dass Wenger den beiden „geben muss, was die wollen, um sie im Norden von London zu halten“.

Wie es aussieht, scheint das zu gelingen. Die Zeitung „Times“ berichtet an diesem Donnerstag, dass Sanchez wie Özil ihre im Sommer 2018 endenden Kontraktealsbald um jeweils zwei Jahre verlängern werden. Insbesondere im Fall von Weltmeister Özil war Wenger gewillt, „in die Bank einzubrechen“, wie er sagte. Kolportiert wird in den englischen Medien, dass Özils Gehalt von rund 156.000 Euro auf 280.000 Euro angehoben wird – pro Woche.

markiert , , ,

Mnchester City deklassiert West Hama

Manchester City hat in der dritten Runde des englischen Pokals West Ham United bezwungen. Beim 5:0 (3:0)-Erfolg des Teams von Trainer Josep Guardiola in London sorgten die Citizens schon vor dem Halbzeitpfiff für die Entscheidung. Durch den überzeugenden Sieg gegen den Ligakonkurrenten dürfte sich die Situation nach der bitteren 0:1-Niederlage gegen Liverpool an Silvester wieder etwas entspannt haben.

Manchester legte gut los und kam durch David Silva früh zur ersten nennenswerten Chance der Partie (12.). In der 33. Minute wurde Pablo Zabaleta dann im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Yaya Touré zur verdienten Führung. Ein Eigentor vom ehemaligen Gladbacher Haarvard Nordtveit (41.) und ein Treffer von Silva (43.) entschieden die Partie frühzeitig zugunsten von City.
Schon kurz nach Wiederbeginn erhöhte der Favorit auf 4:0. Einen verunglückten Schuss von Touré konnte Sergio Agüero gefühlvoll im Tor von Adrián unterbringen (50.). Anschließend wechselten beide Trainer früh, um ihren Spielern nach den kräftezehrenden Wochen in der Premier League eine Pause zu verschaffen. Frankreichs Nationalspieler Dimitri Payet, der sich momentan in einem Formtief befindet, ersetzte nach dem 0:4 Andy Carroll. Nach einem Eckball stellte Innenverteidiger John Stones per Kopf den Endstand her (84.).

markiert , ,

Guardiola bei Manchester City Lost in Translation

LIVERPOOL, ENGLAND – JANUARY 15: Josep Guardiola, Manager of Manchester City looks on during the Premier League match between Everton and Manchester City at Goodison Park on January 15, 2017 in Liverpool, England. (Photo by Michael Regan/Getty Images)

Manchester City hat in der dritten Runde des englischen Pokals West Ham United bezwungen. Beim 5:0 (3:0)-Erfolg des Teams von Trainer Josep Guardiola in London sorgten die Citizens schon vor dem Halbzeitpfiff für die Entscheidung. Durch den überzeugenden Sieg gegen den Ligakonkurrenten dürfte sich die Situation nach der bitteren 0:1-Niederlage gegen Liverpool an Silvester wieder etwas entspannt haben.

Manchester legte gut los und kam durch David Silva früh zur ersten nennenswerten Chance der Partie (12.). In der 33. Minute wurde Pablo Zabaleta dann im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Yaya Touré zur verdienten Führung. Ein Eigentor vom ehemaligen Gladbacher Haarvard Nordtveit (41.) und ein Treffer von Silva (43.) entschieden die Partie frühzeitig zugunsten von City.

Schon kurz nach Wiederbeginn erhöhte der Favorit auf 4:0. Einen verunglückten Schuss von Touré konnte Sergio Agüero gefühlvoll im Tor von Adrián unterbringen (50.). Anschließend wechselten beide Trainer früh, um ihren Spielern nach den kräftezehrenden Wochen in der Premier League eine Pause zu verschaffen. Frankreichs Nationalspieler Dimitri Payet, der sich momentan in einem Formtief befindet, ersetzte nach dem 0:4 Andy Carroll. Nach einem Eckball stellte Innenverteidiger John Stones per Kopf den Endstand her (84.).

markiert , ,

Klopp hielt Mkhitaryan vom Wechsel nach Liverpool ab 01,15

Henrikh Mkhitaryan mit dem Heimtrikot des Manchester United 16/17 brachte Borussia Dortmund im vergangenen Sommer 42 Millionen Euro ein

Die Rivalität zwischen Manchester United und dem FC Liverpool ist eine der ältesten des Fußballs. Das Spiel an diesem Sonntag (17 Uhr) ist mehr als nur das Duell der Teammanager José Mourinho und Jürgen Klopp, der Stars der Branche. Es geht um mehr als Sieg oder Niederlage, eine bessere Platzierung. „Das Spiel ist sehr groß. Es ist eine schwierige Aufgabe. Nicht nur wegen der Punkte, sondern auch wegen der weichen Faktoren“, sagte Klopp.

Denn die Konkurrenz der Städte war längst ausgebrochen, bevor es 1894 überhaupt zum ersten Fußballspiel zwischen dem FC Liverpool und United kam, das damals noch FC Newton Heath hieß. Die Rivalität sei „nicht die Rivalität zweier Fußballvereine, sondern die Geschichte zweier Städte“ erklärte der FC Liverpool selbst.

Diese begann zu Zeiten der industriellen Revolution – mit dem Bau eines 58 Kilometer langen Schiffskanals, der Manchester mit der irischen See verbindet. Lange hatte Liverpool mit seinem Hafen als Hauptumschlagsplatz für Waren aus Manchester gedient, durch den Bau des Kanals verlagerten sich Einfluss und Geld nach Manchester. Es ist der Ursprung der Konkurrenz, die sich noch heute auswirkt. Natürlich auch auf dem Fußballplatz.

markiert ,

Chelsea FC Trikot Away 16/17

Mit diesem Fußballtrikot für Männer kannst du, genau wie der FC Chelsea, auf dem Platz alles aus dir rausholen. Wie das Auswärtstrikot des FC Chelsea sorgt auch diese Replica-Version im belüfteten climacool® Design mit Mesh-Einsätzen für ein angenehm trockenes und kühles Tragegefühl. Die Krönung des Looks ist das gewebte Vereinslogo von Chelsea auf der Brust.
  • Angenehm kühles und trockenes Tragegefühl dank climacool® Belüftung
  • Gerippter Rundhalsausschnitt
  • Belüftungseinsätze aus Mesh; meliertes Material; gewebtes Vereinslogo des FC Chelsea links auf der Brust
  • Dieser Artikel ist Teil des adidas Sustainable Product Program für einen verantwortungsvolleren Umgang mit unserer Umwelt durch nachhaltig hergestellte Produkte; es kommt auf jede einzelne Faser an: Recycelter Polyester ist ressourcenschonend und reduziert den Schadstoffausstoß
  • Reguläre Passform
  • Maschinenwaschbar bis 40 °C, nicht im Trockner trocknen, bei niedriger Temperatur und nicht über das Logo bügeln und nicht chemisch reinigen!
  • 100 % recycelter Polyester (Interlock)

 

markiert , ,

FC Chelsea Trikot Third 16/17

In diesem Fußballtrikot für Männer kannst du trainieren wie die Spieler des FC Chelsea. Die Replica-Version des Ausweichtrikots von Chelsea ist angenehm leicht und seine climacool® Belüftung reguliert Wärme und Feuchtigkeit. Strategisch platzierte Mesh-Einsätze maximieren die Luftzirkulation. Das aufgestickte Vereinslogo und der geprägte Löwe auf dem Ärmel machen das Design komplett.
  • Angenehm kühles und trockenes Tragegefühl dank climacool® Belüftung
  • FC Chelsea Ausweichtrikot Replica
  • Gewebtes Vereinslogo des FC Chelsea links auf der Brust; Prägelogo mit dem Löwen des FC Chelsea auf dem Ärmel
  • Dieser Artikel ist Teil des adidas Sustainable Product Program für einen verantwortungsvolleren Umgang mit unserer Umwelt durch nachhaltig hergestellte Produkte; es kommt auf jede einzelne Faser an: Recycelter Polyester ist ressourcenschonend und reduziert den Schadstoffausstoß
  • Reguläre Passform
  • Maschinenwaschbar bei 30 °C, nicht im Trockner trocknen, bei niedriger Temperatur und nicht über das Logo bügeln und nicht chemisch reinigen!
  • 100 % recycelter Polyester (Interlock)
markiert , ,

FC Chelsea Trikot Home 16/17

Mit diesem Fußballtrikot für Männer machst du dir ein Stück legendäre Fußballgeschichte und Chelseas Gewinnermentalität zu eigen. Mit der atmungsaktiven climacool® Technologie hält es dich angenehm kühl und trocken – wie auch die Spieler des FC Chelsea, die dieses Trikot bei Heimspielen tragen. Es kommt außerdem mit dem Vereinslogo auf der Brust und einem FC Chelsea Print im Nackenbereich.
  • Angenehm kühles und trockenes Tragegefühl dank climacool® Belüftung
  • V-Ausschnitt mit kontrastierender Einfassung und eingearbeitetem FC Chelsea Branding im Nackenbereich
  • Bedrucktes Material
  • Figurbetonte Passform; Vereinslogo des FC Chelsea als Thermodruck links auf der Brust
  • Dieser Artikel ist Teil des adidas Sustainable Product Program für einen verantwortungsvolleren Umgang mit unserer Umwelt durch nachhaltig hergestellte Produkte; es kommt auf jede einzelne Faser an: Recycelter Polyester ist ressourcenschonend und reduziert den Schadstoffausstoß
  • Maschinenwaschbar bei 30 °C, nicht im Trockner trocknen, bei niedriger Temperatur und nicht über das Logo bügeln und nicht chemisch reinigen!
  • 100% recycelter Polyester (individuell gewebt)
markiert , ,

Überragender Özil führt Arsenal zum ersten Sieg

Weltmeister Özil führte Arsenal zum Sieg in Watford

Nach schwachem Saisonstart hat Mesut Özil den FC Arsenal zum Sieg geschossen. Trainer Wenger bestätigt die Verpflichtung eines Nationalmannschafts-Kollegen.

Der FC Arsenal und Weltmeister Mesut Özil kommen langsam in Form. Die Londoner gewannen am dritten Spieltag beim FC Watford ungefährdet 3:1 (3:0) und befinden sich nach dem schwachen Start mit nur einem Zähler aus zwei Partien auf dem Weg nach oben.

The future and progressiveness of Arsenal Football Club are portrayed through the 2016-17 third shirt featuring sublimated carbon graphic prints on both shoulders. The club’s history and identity are embodied within each garment of the official PUMA Licensed Football Apparel, proudly worn by players and fans on and off the pitch. Highly functional materials draw sweat away from your skin and help keep you dry and comfortable during exercise.

  • Get ready for dry with dryCELL.
  • Bio-based wicking finish to keep you dry.
  • Underarm mesh panels for added breathability.
  • Regular fit.
  • Official AFC woven badge.
  • 100% polyester interlock.
markiert , , ,

Der FC Arsenal – ein Londoner Verein mit Tradition

Arsenal London gehört zu den erfolgreichsten englischen Fußballvereinen in der Geschichte des englischen Fußballs. Im Jahr 1886 wurde der Klub von Arbeitern in Woolwich gegründet und bezog 1913 das Arsenal Stadium, im Ortsteil Highbury in Islington, und 2006 das Emirates Stadium, das 60.355 Zuschauer fasst. Bei seinen Heimspielen läuft der FC Arsenal in roten Trikots mit weißen Ärmeln und weißen Hosen auf. Teil des rot-blauen Vereinswappens ist ein goldenes Kanonengeschütz, das den Spielern und Fans des Vereins bald den Beinamen The Gunners einbrachte.

AFC Männer Replica Heimtrikot:

Die 90er-Jahre, die Zeit des großen Um- und Aufbruchs für den FC Arsenal, liefern die Inspiration für das diesjährige Heimtrikot, das von den Trainern, Spielern und Momenten dieser Zeit geprägt ist. Jedes Kleidungsstück aus PUMAs offizieller, lizenzierter Fußball-Kollektion verkörpert die erfolgreiche Fußballtradition dieses Vereins und wird von Spielern und Fans mit Stolz getragen. Hochfunktionelles Material leitet Schweiß weg von der Haut und sorgt auch bei Anstrengung für ein angenehmes Tragegefühl.

  • Get ready for dry mit dryCELL.
  • Feuchtigkeitsabtransport auf biologischer Basis.
  • Mesheinsätze unter den Armen für mehr Ventilation.
  • Gewebtes offizielles AFC-Wappen.
  • Sublimationsdruck auf der Vorderseite.
  • Normale Passform.
  • 100 % Interlock-Polyester.

Weitere Features für Dein personalisiertes Trikot:

Personalisierung mit entweder deinem eigenen Namen und deiner Lieblingsnummer oder dem Namen und der Nummer deines Lieblingsspielers. Buchstaben und Nummern entsprechen den offiziellen Standards.

Bitte beachte: Die Darstellung in unserem Konfigurator ist ein digitales Abbild deines gewünschten Namens und deiner Nummer. Abhängig von deinem Endgerät und dem verwendeten Browser kann es zu leichten Abweichungen in der Darstellung kommen.

 

 

markiert , , ,